vipp-Weiterbildungen

Die vipp-Weiterbildungskommission bietet verschiedene Weiterbildungen an. Die Veranstaltungen können einzeln oder komplett gebucht werden.

Für Fragen zu den Weiterbildungen wenden Sie sich bitte an Diane Della Puca-Breuer, Administration.


Weiterbildungen 2022

25. März 2022: Hypnosystemische Therapie mit dem inneren Team

Freitag, 25. März 2022, 9:00 – 17:00 Uhr
Romerohaus Luzern, Kreuzbuchstrasse 44, 6006 Luzern

Leitung

Peter Allemann, eidg. anerkannter Psychotherapeut, Fachpsychologe für Psychotherapie und Kinderpsychologie SBAP, kombiniert und integriert psychodramatische und hypnosystemische Konzepte. In eigener Praxis in Bülach sowie als Supervisor und Ausbildner im In- und Ausland tätig. Während vielen Jahren Lehrtherapeut der Milton Erickson Gesellschaft (MEG), Moreno-Institut Überlingen und Stuttgart.

Siehe auch www.peterallemann.ch

Inhalt

"Was das wohl zu bedeuten hat? Inneres Team? Ich habe ein Team bestehend aus der Ministerin für Gesundheit und Wohlbefinden, dem Bildungsminister, der Freizeit-, Finanz- und der Arbeitsministerin. Und von mir selber ins Leben gerufen die Ministerin für Burnoutprophylaxe." Obwohl sie zu keiner Teamkonferenz eingeladen haben, hören sie plötzlich die MinisterInnen miteinander diskutieren. "Wir müssen ihr abraten. Sie hat bereits eine volle Agenda," meint die Burnoutministerin. "Nein, sie soll hingehen! So etwas hat sie sich schon lange gewünscht!" entgegnet ihr die Vorsteherin des Spezialdepartements für lustvolles Lernen. "Ja, meine Damen und Herren, da wäre noch das Budget zu beachten und da steht es zur Zeit….."

Das Modell des inneren Teams ist eine Idee, die in vielen therapeutischen Schulen zur Verfügung gestellt wird (z. B. Egostates-Therapie). Das Modell geht davon aus, dass unser Fühlen und Handeln durch Persönlichkeitsteile angeleitet werden, die uns im besten Fall unterstützen, die jedoch auch in Konflikten zueinanderstehen können und für Schwierigkeiten sorgen. Eine hypnosystemische und psychodramatische Sichtweise knüpft hier an. Sie lädt ein, Persönlichkeitsteile zu entdecken und mit Hilfe von Metaphern, Skulpturen, szenischen Darstellungen, Imaginationen, Geschichten, Bildern u.a. die Zusammenarbeit dieser Anteile sichtbar und bewusst zu machen.

Gelingt es im Beratungs- oder Therapiekontext die Klienten zu unterstützen, (wieder) eine beobachtende Position zu ihren Persönlichkeitsanteilen einzunehmen (ich bin Präsidentin, Königin, Chefin, u. a.), werden Konflikte erkannt, neue Zugangsweisen entstehen und die Handlungsmöglichkeiten der Klienten werden erweitert.

An diesem praxisorientierten Weiterbildungstag werden wir vorwiegend über Beispiele aus Beratung und Therapie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen lernen und das Gelernte durch Übungen festigen. In einem Theorieteil wird in die für dieses Thema wichtigen Aspekte psychodramatischer und hypnosystemischer Arbeit eingeführt.

Organisation

Willi Müller, Schulpsychologischer Dienst Emmen, Kommission Weiterbildung vipp

Preis

Fr. 150.- für vipp-Mitglieder
Fr. 180.- für Nichtmitglieder
(inkl. Mittagessen und Pausengetränke)


zum Anmeldeformular

 

13. Mai 2022: Traumafolgestörungen im Kindes- und Jugendalter

Freitag, 13. Mai 2022, 9:00 – 17:00 Uhr
Romerohaus Luzern, Kreuzbuchstrasse 44, 6006 Luzern

Leitung

Prof. Dr. phil. Markus Landolt ist leitender Psychologe am Universitäts-Kinderspital Zürich und Professor für Gesundheitspsychologie des Kindes- und Jugendalters am Psychologischen Institut der Universität Zürich. Seit mehr als 20 Jahren ist er klinisch, wissenschaftlich und weiterbildungshalber im Bereich der Kinderpsychotraumatologie tätig, wo er auch breit publiziert hat.

Inhalt

Traumafolgestörungen sind im Kindes- und Jugendalter vergleichsweise häufig, und entsprechend sind Kinderpsychologinnen und Kinderpsychologen in ihrer täglichen Arbeit immer wieder damit konfrontiert. Diese Weiterbildung soll aktuelle, wissenschaftlich fundierte und praktisch relevante Inhalte zum Thema vermitteln.

Im Einzelnen werden die folgenden Themen behandelt:

  • Traumabegriff
  • Klassifikation von Traumafolgestörungen gemäss ICD-11 und DSM-5
  • Diagnostik von Traumafolgestörungen mit Schwerpunkt auf Screeningverfahren
  • Pathogenetische Modelle
  • Frühe Interventionen nach Akuttrauma
  • Behandlung von Traumafolgestörungen im Kindes- und Jugendalter: Überblick, Evidenz sowie vertiefter Einblick in die traumafokussierte kognitiv-behaviorale Therapie (Tf-KBT)
Organisation

Bea Maag, Schulpsychologischer Dienst Willisau, Kommission Weiterbildung vipp

Preis

Fr. 150.- für vipp-Mitglieder
Fr. 180.- für Nichtmitglieder
(inkl. Mittagessen und Pausengetränke)


zum Anmeldeformular

 

17. November 2022: Wie Schule gelingt - unter Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse aus der kognitiven Neurowissenschaft

Freitag, 17. November 2022, 9:00 – 17:00 Uhr
Romerohaus Luzern, Kreuzbuchstrasse 44, 6006 Luzern

Leitung

Prof. Dr. rer. nat. Lutz Jäncke ist seit 2002 Professor für Neuropsychologie an der Universität Zürich. Er studierte in Bochum, Braunschweig und Düsseldorf Biologie, Neurowissenschaften und Psychologie und war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. In der Folge arbeitete er als Wissenschaftler am Kernforschungszentrum Jülich und als Professor an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, bevor er als Ordinarius zur Universität Zürich wechselte. Seine Forschungsschwerpunkte sind die funktionelle Plastizität des menschlichen Gehirns ebenso wie die neuronalen Grundlagen des Lernens und Gedächtnisses. Lutz Jäncke hat über 400 wissenschaftliche Arbeiten verfasst. Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher und Buchkapitel und gehört zu dem 1 % der am häufigsten zitierten Wissenschaftler weltweit. Er ist ein viel gefragter Fachmann für Fragen der Neurowissenschaft und Psychologie bei internationalen Forschungsgremien und öffentlichen Medien. Des Weiteren ist er ein beliebter Keynote-Sprecher zu seinen Forschungsthemen und aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

Inhalt

Das menschliche Gehirn ist ein faszinierendes Organ. Eine bemerkenswerte Eigenschaft des Gehirns ist seine Plastizität, also die anatomische und neurophysiologische Anpassungsfähigkeit an biologische Einflüsse und Umwelterfahrungen. Diese anatomische und neurophysiologische Plastizität ist auch die Grundlage des alltäglichen Lernens. Im Rahmen des Vortrages werden die Zusammenhänge zwischen der Hirnplastizität und dem schulischen Lernen dargestellt. In diesem Zusammenhang wird auch der Einfluss der anatomischen und neurophysiologischen Reifung auf das Lernen und Verhalten von Kindern und Jugendlichen aufgezeigt. Daraus lassen sich Anleitungen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Alltag und insbesondere in der Schule ableiten.

Organisation

Pascal Lüchinger, Abteilung Schulpsychologie, Beratungsdienst Pfäffikon, Kommission Weiterbildung vipp

Preis

Fr. 150.- für vipp-Mitglieder
Fr. 180.- für Nichtmitglieder
(inkl. Mittagessen und Pausengetränke)


zum Anmeldeformular 

 

zum Anmeldeformular


Allgemeine Hinweise zu den Veranstaltungen / Anmeldungsprozedere
Adressatinnen und Adressaten

Die Weiterbildungen des vipp richten sich an alle Mitglieder des Verbandes der Innerschweizer Psychologinnen und Psychologen. Auch Mitglieder verwandter Berufsgruppen und Institutionen (VPZ, KJPD usw.) sowie Psychologinnen und Psychologen aus anderen Regionen sind zu den Veranstaltungen eingeladen.

Ort/Verpflegung

Alle Veranstaltungen finden im Romerohaus, Kreuzbuchstrasse 44, 6006 Luzern, statt (ab Bahnhof Bus Nr. 6 oder 8 Richtung Würzenbach, Haltestelle Brüelstrasse; einige markierte Parkplätze). Das Mittagessen sowie die Pausenverpflegung sind im Preis inbegriffen.

Kommission Weiterbildung vipp

Die Kommission Weiterbildung vipp ist eine vom Verband der Innerschweizer Psychologinnen und Psychologen eingesetzte Arbeitsgruppe. Sie organisiert alljährlich einen Weiterbildungszyklus zu praxisrelevanten Themen. Der Gruppe gehören an: Karin Brantschen Sofi, René Buchmann, Pascal Lüchinger, Bea Maag, Willi Müller und Sandra Widmer.

Weitere Informationen zur Weiterbildungskommission

Wichtige Informationen zur Anmeldung

Anmeldung über das Anmeldeformular oder mit dem zugestellten Anmeldetalon möglichst umgehend, spätestens bis einen Monat vor dem Veranstaltungstermin, an: Kommission Weiterbildung vipp, c/o Schulberatung für
Berufsbildung und Gymnasien, Obergrundstrasse 51, 6002 Luzern.

Gleichzeitig sind die entsprechenden Kurskosten auf PC-Konto LKB 60-41-2, Konto ‚vipp-WB’ (IBAN: CH97 0077 8010 6508 2840 1) einzuzahlen. Die Anmeldung gilt als definitive Teilnahme, sobald die Kurskosten überwiesen worden sind.

Bei einer Anmeldung für den ganzen Weiterbildungszyklus vor dem 28. Februar 2022 wird ein Rabatt gewährt (Fr. 400.- statt Fr. 450.- für vipp-Mitglieder / Fr. 490.- statt Fr. 540.- für Nichtmitglieder).

Die Anmeldung ist definitiv, keine Rückerstattung bei allfälliger späterer Abmeldung.

Diese Ausschreibung gilt als Einladung und Kursprogramm. Es werden keine Anmeldebestätigungen oder Einladungen verschickt.

vipp-Sekretariat

Susanne Mattmann
Usserhus 2
6023 Rothenburg

sekretariat(at)vipp.ch

Administration Weiterbildungskommission:

Diane Della Puca-Breuer


News
vipp-Weiterbildungen

Das Weiterbildungsprogramm ist online...


vipp-Samichlaus 2021

Die Fotos des Samichlaus-Anlasses sind online...


Vorinformation

Mitgliederversammlung 2022:
Freitag, 3. Juni 2022


Newsletter Schulpsychologie Luzern

Mitgliedschaft

Sie möchten Mitglied beim vipp werden? Hier erhalten Sie nähere Angaben.


Suche nach Psycholog/innen

Login Mitgliederbereich
Benutzername

Passwort

vipp - verband der innerschweizer psychologinnen und psychologen | Impressum | Gestaltung: b&s creations, rothenburg | Login

nach oben